Gedanken zu Corona – Inspiration, Umgang, Möglichkeiten

Gedanken zu Corona – Inspiration, Umgang, Möglichkeiten

Liebe Leserin, lieber Leser,

vielleicht denkst du jetzt: „oh je, Anna jetzt auch noch!“. Ja stimmt. So geht es mir aktuell auch häufig. Überall und immerzu: Corona. Aber sei dir gewiß, ich will hier einen Raum schaffen für Inspiration, für Bewusstsein, für Vertrauen und Verbindung.

Alle Welt ist in irgendeiner Weise aktuell von Corona betroffen. Neben all den Nachrichten rund um das Thema, sind mir in den letzten Tagen einige tolle Beiträge im Internet und auf anderen Wegen begegnet, die Bewusstsein schärfen, Vertrauen und Verbindung fördern und mir große Inspiration waren und sind. Es sind Beiträge, die inspirieren, die Mut machen und die wach machen. Diese möchte ich hier heute mit dir teilen. Die verschiedenen Links zu Videos und Seiten von Inspirationsquellen werde ich dir in diesem Artikel mit auflisten. So kann jede*r Einzelne schauen was grad passt und genutzt werden will.

Außerdem bekommst du eine erste Info zur Organisation der Praxisarbeit, alle Infos für Klientinnen und Klienten und für Kursteilnehmer*innen.

„Nichts wird je aus unserem Leben verschwinden, ehe es uns nicht gelehrt hat, was wir wissen müssen.“ Pema Chödrön

  • Worum geht es also wirklich?
  • Was darf sich jede*r Einzelne von uns noch genauer anschauen?
  • Welches Thema/welche Aufgabe steckt hinter all der Oberfläche?
  • Was fürchtest du wirklich?
  • Welche Werte gilt es zu entdecken, zu kultivieren und wirklich zu leben?
  • Was ist deine wirkliche Wahrheit? Lebst du sie schon? Oder schiebst du sie noch auf später auf?

Alle folgenden Beiträgen dienen der Inspiration, vielleicht findest du Antworten auf die ein oder andere Frage. Vielleicht ergeben sich auch neue Fragen, in die es sich lohnt Stück für Stück hineinzuleben.

Vortrag-Video von Silke Schaefer: Authentische Power – streut Liebesviren!

Eine Kollegin schickte mir vor ein paar Tagen dieses Video

Ich kannte Silke Schaefer bis dato noch nicht. Sie beschäftigt sich unter anderem mit Astrologie. Das Video geht rund 15 Minuten und ist wie ich finde sehr humorvoll und bringt eine ganz andere Perspektive auf die Sicht der Dinge. Es lohnt sich sehr es sich in Gänze anzusehen. Es geht um Verbindung anstatt Trennung, um echte Kraft und um bewusstes Sein.

Mitmach-Video: Selbstregulation – Stressregulation für Erwachsene und Kinder

Meine Kollegin Kati Bohnet hat das neue Video zum Mitmachen aufgenommen.

Die Übungen dienen der emotionalen Ersten Hilfe bei Stress, Ängsten, Unruhe und Schmerzen. Generell bei Überrergung des Nervensystems.

Ich nutze diese und weitere Übungen selbst super gerne, um mein Nervensystem zu regulieren. Und ich nutze sie auch sehr gerne in der täglichen Praxisarbeit.

Mit diesem neuen Video hast du nun die Möglichkeit jederzeit und überall daran zu erinnern und die Übungen durchzuführen.

Gerade in diesen Zeiten wo Nachrichten ständiger Trigger sein können, ist es besonders wichtig sich gut regulieren zu können. Das stärkt auch dein Immunsystem und deine physische und psychische Gesundheit. Auch alle Kinder sind in der aktuellen Situation davon betroffen, um auch sie bestmöglich zu unterstützen ist es notwendig, dass wir Erwachsene uns gut regulieren können und es auch tun. Daher empfehle ich dir, diese Übungen einzeln oder in gesamter Abfolge regelmäßig durchzuführen. Für die Kinder gibt es die Übungen auch ganz wunderbar eingebettet in eine schöne Geschichte. Den Link findest du hier!

Solltest du unter anhaltenden Stresssymptomen leiden, ist es ratsam dir fachliche Unterstützung bei Ärzten und/oder Therapeuten zu suchen.

Gerne unterstütze ich dich auf deinem Weg zu einer guten Selbstregulation.

Veit Lindau: Gedanken zu Corona

Veit Lindau inspiriert mich immer wieder an vielen Stellen sehr. Du findest ihn über www.homodea.com und auf facebook und instagram. Seine Facebook-Seite ist öffentlich, das heißt du brauchst keinen eigenen Facebook-Account, um seine Beiträge lesen zu können. Es lohnt sich, schau mal rein.
Zu Corona schreibt er unter anderem: “ ‚Mensch, nimm nichts selbstverständlich. Überprüfe deine Prioritäten. Investiere in körperliche und geistige Gesundheit und in echte Beziehung.‘

Widerstehe der Versuchung, panisch zu werden. Ignoriere aber auch nicht die Fakten und die Verantwortung, die damit für jeden von uns einhergeht.

Schränke deinen physischen Kontakt zu anderen Menschen ein, aber ziehe dich nicht menschlich zurück. Dies ist die Zeit, wo wir alle Solidarität und Verbundenheit demonstrieren sollten. Selbst wenn du denkst, dass es dich nicht betrifft, weite deinen Blick. Bezieh die anderen mit ein und frag dein Herz und sie, wie du helfen kannst.

Schau nach älteren Menschen und frag, ob du helfen kannst.
Hab die Familien auf dem Schirm, die sich jetzt zusätzlich, neben ihrer Arbeit, auch ganztägig um ihre Kids kümmern müssen.
Denke an bekannte Menschen in medizinischen Berufen, die Hochleistungsschichten fahren. Wie könntest du sie unterstützen?
Übe auch Solidarität mit denen, die jetzt bereits wirtschaftlich betroffen sind und es noch massiv sein werden.

Achte auf eine geistige Hygiene. Meide das Aufgeilen an schlechten Nachrichten. Konzentriere dich auf echte Fakten und praktische Konsequenzen. Meditiere regelmässig, um dich daran zu erinnern, wer du wirklich bist.

Krisen sind immer auch eine kostbare Chance.
Lasst sie uns nutzen.“

#washyourhandsandmeditate: Gemeinsam meditieren – Fokus gezielt setzen

Dana Schwandt von Ichgold hat eine tolle Aktion ins Leben gerufen. Gemeinsam meditieren, um den Fokus auf die Dinge zu richten, die wir beeinflussen können. Raus aus der Hysterie, rein in die Verbundenheit.

Für mich gehört buddhistische Meditation ja seit vielen Jahren zu meinem Alltag. Auch und gerade in Krisenzeiten, ist es für mich eine der besten Unterstützungen, um mich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Auf das was bleibt. So nutze ich auch aktuell die Buddhas und die Meditation noch gezielter, um meinen Geist zu beruhigen, um Verwirrungen aufzulösen, und um mich auf den Wesenskern zu fokussieren.

Du kannst Dana bei Facebook und Instagram folgen und mit ihr gemeinsam meditieren. Oder du setzt dich alleine oder mit deiner Familie, deinen engen Freunden hin und meditierst.

Sei es eine Meditation auf den Atem. Dafür kannst du mein Video zur 4711-Atmung nutzen. Schau einfach mal rein.

Oder du nutzt ein Mantra. Das Mantra, das du vielleicht sogar bereits kennst, ist das Mantra des Mitgefühl. Es lautet: OM MANI PEME HUNG oder auch bekannt als OM MANI PADME HUM.

OM – entfernt Stolz und Egoismus

MA – entfernt Eifersucht und Neid

NI – entfernt Anhaftung und Unzufriedenheit

PAD – entfernt Verwirrung und Dummheit

ME – entfernt Gier

HUNG – entfernt Hass und Zorn

Möge es so vielen Wesen wie möglich, auf die längstmögliche Zeit nutzen! Viel Freude dabei.

Wie du am besten durch diese Zeit kommst – meine Empfehlungen für dich!

  • Atme! Nutze deinen Atem, atme bewusst ein und aus. Eine verlängerte Ausatmung beruhigt dein Nervensystem noch besser.
  • Reduziere oder vermeide alle Nachrichten. Suche dir ggf. eine-einzige sinnvolle Informationsquelle, die du einmal täglich ansiehst/anhörst. Lass alle anderen Info-Quellen für eine Weile ruhen. So wird dein Nervensystem nicht immer wieder aktiviert und in Alarmbereitschaft gesetzt.
  • Führe inspirierende Gespräche mit Freunden, Kollegen, Familie. Reduziere das Thema „Corona“ auf das Minimum.
  • Singen, Tanzen, Bewegung an frischer Luft, Natur, ausreichend Schlaf, ernähre dich ausgewogen mit vielen Vitaminen: all das fördert Entspannung und stärkt dein (Nerven-/Immung-) System
  • Meditiere täglich, gern auch mehrmals. Ob eine Minute oder eine Stunde ist dabei nicht entscheidend. Meditiere und fokussiere in entspannter Art und Weise.
  • Lache: laut und aus vollem Herzen – Lachen ist, hält und macht gesund!
  • Übung: Herzöffnung – das Video dazu findest du hier!
  • Desinzifiere und wasche deine Hände reelmäßig und ausgiebig. Mind. 30 Sek. am besten singst du 2x „Alle meine Entchen“, das entspricht ca. 30 Sekunden.
  • Erlaube dir auch alles zu fühlen, was gerade so auftaucht. Es kann sein, dass dich diese Zeit sehr in der Tiefe triggert und mit deinen (noch unbewussten) Themen konfrontiert. Erlaub dir zu fühlen und nutze die oben genannten Angebote.

Gestaltung und Umgang in der Praxis – Training, Coaching, Therapie

Aktuell findet das Praxisangebot wie gewohnt statt. Ich desinfiziere regelmäßig alle häufig genutzten Flächen, wie Türklinken, Toilette, Wasserhahn, Lichtschalter. Und ich benötige auch eure/deine Mithilfe.

Daher:

  1. Wenn du die Praxis betrittst, bitte desinfiziere dir als erstes die Hände. Gründlich, nimm ruhig zwei Mal vom Desinfektionsmittel, reibe deine Hände mind. 30 Sekunden damit ein.
  2. Wasche dir deine Hände ebenso gründlich mit Seife.
  3. Wenn du dich krank oder kränklich fühlst, informiere mich möglichst rechtzeitig und bleib bitte zu Hause!
  4. Solltest du Kontakt zu Menschen gehabt haben, wo ein Infektionsverdacht besteht, bleib bitte vorerst zu Hause!

Vielen Dank!

Es geht nämlich nicht nur darum, dass du selbst oder ich uns irgendwie anstecken, sondern auch darum, dass wir die Viren nicht überall verteilen und somit an andere Dritte weitergeben. Ich habe in der Praxis auch Schwangere und ältere Menschen, alle sollen geschützt sein.

Nach jetzigem Stand der Dinge bleibt die Praxis geöffnet und alle Angebote finden wie verabredet statt. Bei Änderungen informiere ich dich persönlich.

Sollte es „von oben“ Anordnungen und ein Berufsausübungsverbot geben, dann werde ich euch das Angebot via Skype oder Zoom zur Verfügung stellen.

Therapie und Coaching können wir dann via Facetime, Skype oder ggf. Zoom (Handhabung muss ich mir noch im Internet ansehen) stattfinden lassen. So dass du jede Unterstützung, die du gerade benötigst auch bekommen kannst und wirst!

Kurse können wir, so die Technik und ich es hinbekommen, auch per Skype, etc. stattfinden lassen. Ich werde auch schauen, dass ich noch eine Beispiel-Kursstunde auf Video aufnehme und dir dann zukommen lasse.

Und nun wünsche ich dir ein zauberhaftes Wochenende. Es wird das erste Wochenende dieses Frühjahrs mit sehr viel Sonnenschein und wärmeren Temperaturen sein. Genieße es, tanke Vitamin D, erfreue dich an den bunten Blumen, die Farben sind schon jetzt so toll. Balsam für die Seele, wie ich finde.

Ich werde mir den Hund schnappen und Sonne und Wald genießen.

Fühl dich geherzt – Deine Anna

von Herzen ❤ be brave

PS: Hast du noch andere Inspirationen, Übungen, die dir helfen gut durch schwierige Zeiten zu kommen? Teile sie gerne in den Kommentaren.

Stand: 13.03.2020

Dir wird das alles grad zu viel? Und du wünschst dir Unterstützung auf deinem Weg?: Gerne finde ich einen zeitlich passenden Termin für Dich!

Heilpraktikerin Anna F. Rohrbeck

Gerne weitersagen!